Alle Anzeigen

Unsere Mitarbeiter

Mit Hand und Herz für die Südpfalz.

Alles begann 1947 in Edenkoben, wo Holzbild­hauer­meister Heinrich Drangsal das Unternehmen gründete. Auf die Weiterbildung zum fach­geprüften Bestatter folgte 1959 die Verleihung des Fach­zeichens des Bundesverbands des Deutschen Bestattungs­gewerbes. Im Jahr darauf eröffnete Norbert Drangsal – Sohn des Firmengründers – eine zweite Geschäfts­stelle in Landau. Bis 2017 führte Jürgen Drangsal, fach­geprüfter Bestatter, das Unternehmen in dritter Generation.

Heute führt Heiko Roth das Familienun­ternehmen in bewährter Tradition weiter, dem er lange Jahre als Betrieb­sleiter vorstand. Unser Haupt­sitz ist inzwischen in Landau, doch auch in Edenko­ben sind wir weiter für Sie vor Ort.

Herr Roth und sein eingeschworenes Team aus ausgebildeten Fach­kräften und erfahrenen Quer­einsteigern unterstützen Sie engagiert.

Bestmögliche Unterstützung durch aktives Qualitätsmanagement. Mit Stolz tragen wir das Markenzeichen des Bundesverbands, das uns durch fortlaufende Prüfungen im Juli 2018 erneut verliehen wurde.

Markenzeichen & QM

Wir beraten und betreuen Angehörige, unterstützen bei allen Formalitäten, kümmern uns um die Abholung und Versorgung von Verstorbenen und organisieren, gestalten und dekorieren Trauerfeiern und Abschiednahmen nach individuellen Wünschen.

<p><strong>Meine Motivation:</strong></p>
<blockquote>
<p>Menschen in schwierigen Situationen helfen zu dürfen und sie in einer schweren Zeit zu begleiten.</p>
</blockquote>
<p><strong>Dieser Spruch inspiriert mich:</strong></p>
<blockquote>
<p>„Wäre der Tod nicht, es würde keiner das Leben schätzen. Man hätte vielleicht nicht einmal einen Namen dafür.“</p>
<p>Jakob Bosshardt</p>
</blockquote> <p>nimmt in unserem Haus Totenmasken und Fingerprints für Erinnerungsschmuck ab und verantwortet das interne Qualitätsmanagement und ist zuständig für die Ausbildung in unserem Haus.</p>
<p><strong>Meine Motivation:</strong></p>
<blockquote>
<p>Mit dem Tod eines nahestehenden Menschen erhebt sich ein Berg der Unwissenheit und Überforderung. Diese Aufgabe, mit den Angehörigen Schritt für Schritt den Berg zu erklimmen und eine Stütze zu sein, motiviert mich Tag für Tag.</p>
</blockquote>
<p><strong>Dieser Spruch inspiriert mich:</strong></p>
<blockquote>
<p>„Was die Raupe Ende der Welt nennt, nennt der Rest der Welt Schmetterling.“</p>
<p>Laotse</p>
</blockquote> <p><strong>Meine Motivation:</strong></p>
<blockquote>
<p>Menschen eine hilfreiche Stütze sein und sie eine Weile begleiten.</p>
</blockquote>
<p><strong>Dieser Spruch inspiriert mich:</strong></p>
<blockquote>
<p>„Wenn wir einen Menschen glücklich oder heiter machen können, so sollten wir es in jedem Fall tun, mag er uns darum bitten oder nicht.“</p>
<p>Hermann Hesse</p>
</blockquote> <p>unser Mann in Edenkoben.</p>
<p><strong>Meine Motivation:</strong></p>
<blockquote>
<p>Ich möchte ein Helfer sein, in einer besonders schwierigen Lebenssituation.</p>
</blockquote>
<p><strong>Dieser Spruch inspiriert mich:</strong></p>
<blockquote>
<p>„Es nützt nichts, ein guter Mensch zu sein, wenn man nichts tut.“</p>
<p>Buddha</p>
</blockquote> <p><strong>Meine Motivation:</strong></p>
<blockquote>
<p>Angehörigen am Anfang Ihrer schweren Zeit der Trauer ein hilfreicher Begleiter zu sein.</p>
</blockquote>
<p><strong>Dieser Spruch inspiriert mich:</strong></p>
<blockquote>
<p>„Das schönste Denkmal, das ein Mensch bekommen kann, steht in den Herzen seiner Mitmenschen.“</p>
<p>Albert Schweitzer</p>
</blockquote> <p>ist auch im Rentenalter noch engagiertes Mitglied unseres Teams.</p>
<p><strong>Meine Motivation:</strong></p>
<blockquote>
<p>Hinterbliebene ein wenig zu entlasten und ihnen mit der liebevollen Dekoration von Trauerfeiern wenigstens eine kleine „Freude“ bereiten zu können.</p>
</blockquote>
<p><strong>Dieser Spruch inspiriert mich:</strong></p>
<blockquote>
<p>Das Geheimnis des Glücks liegt nicht im Besitz sondern im Geben. Wer andere glücklich macht, wird glücklich.</p>
<p>André Gide</p>
</blockquote> <p><strong>Meine Motivation:</strong></p>
<blockquote>
<p>Die Angehörigen in einer schweren Zeit zu unterstützen, ihnen „unter die Arme greifen“ und den steinigen Weg ein Stück gemeinsam zu gehen.</p>
</blockquote>
<p><strong>Dieser Spruch inspiriert mich:</strong></p>
<blockquote>
<p>Am Ende wird alles gut werden, und wenn es noch nicht gut ist, dann ist es noch nicht am Ende.</p>
</blockquote>

Engagement für die Lebenden und das Leben. Wir sind für die Menschen da – und für die Umwelt, in der sie leben: Wir heizen mit Holz, betreiben eine Photovoltaik-Anlage, sind Mitglied im NABU und Zoo-Förderverein, unterstützen ein Regenwaldprojekt.